Die Lage an der Cyberfront

In der jährlich durchgeführten „ISC2 Cybersecurity Workforce Study 2023“ wurden 14.865 Cybersecurity-Fachleute online befragt. Im Resultat machen sich 61 Prozent der Befragten aus Deutschland aufgrund der vielen Herausforderungen Sorgen um die Sicherheit ihres Unternehmens bzw. ihrer Organisation. 62 Prozent sagen sogar, dass die aktuelle Bedrohungslage die größte der letzten fünf Jahre darstellt. Dies bestätigt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf der Transform 2024 am 6. März 2024.

Übergreifend glaubt die Hälfte aller Befragten, dass ihr Unternehmen nicht über angemessene Instrumente und Mitarbeitende verfügt, um in den nächsten zwei bis drei Jahren auf Cyber-Vorfälle zu reagieren. Deutschland ist zudem das einzige Land, in dem 2023 Kürzungen im Bereich Cybersecurity vorgenommen wurden. So wollen einige der deutschen Unternehmen das Thema Cybersecurity outsourcen, um Geld zu sparen.

Aber ist das der richtige Weg, denn auch die besten IT-Systemhäuser sind kein Garant vor Cyberattacken. So wurden 2023 einige von ihnen selbst gehackt, wie die IT-Dienstleister Adesso, Materna, Südwestfalen IT und Netgo.

Cybersicherheit mal zwei

Wenn Sie Ihre IT-Sicherheit outsourcen möchten, sollten Sie immer daran denken: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Bei einem Cyberangriff trägt Ihr Unternehmen den Schaden – nicht der IT-Dienstleister.

Dementsprechend ist ein zweites Paar Augen durchaus relevant – und nichts Ungewöhnliches. Das zeigt sich beispielsweise in der Qualitätssicherung: bei kritischen Prozessen ist das „Vier-Augen“-Prinzip ein fest verankertes System – denn es geht schließlich darum, Fehler zu reduzieren und Lücken zu finden.

Im Bereich Cybersecurity bietet diese zweite Paar „Sicherheits-“ Augen die DEFENDERBOX. Das Cybersecurity Tool scannt unter anderem die Netzwerkinfrastruktur, alle Anwendungen, die Daten sowie Benutzeridentitäten und ‑zugriffe auf Sicherheitslücken und Schwachstellen. Diese umfassenden Penetrationstests (Pentests) zeigen auf, welche Sicherheitsmechanismen und ‑maßnahmen (noch) erforderlich sind, um das gewünschte bzw. benötigte Schutzniveau für Ihr Unternehmen zu erreichen.

Wollen Sie wissen, wie sicher Ihr Unternehmen ist? Probieren Sie es aus! Klicken Sie hier für eine Teststellung der DEFENDERBOX. Das Kennenlernangebot gilt bis 30. Juni 2024.

Aktuelle Beiträge


  • 31. Juli 2024 — kostenloses WEBINAR
    Erfahre Sie in diesem kostenlosen Webinar fünf Tricks, um Ihre Cybersicherheit im Unternehmen zu erhöhen!
  • Unser Kennenlernangebot „Find & Fix“
    Schützen Sie Ihr Unternehmen und finden Sie heraus, welche Sicherheitslücken oder Schwachstellen in Ihrer IT vorhanden sind.
  • 3 Schritte zu mehr Cybersicherheit
    Die sich ständig verändernde Bedrohungslandschaft ist ein Labyrinth aus versteckten Kommunikationskanälen und sich ständig weiterentwickelnden Taktiken. Halten Sie Schritt und optimieren Sie Ihre Cyberresilienz. Hier drei Schritte, um Ihr KMU widerstandsfähiger zu machen.
  • …denn sie wissen nicht, was sie tun!
    Laut einer Studie von Kaspersky können Unternehmensleiter, Führungskräfte und IT-Entscheidungsträger ihr Unternehmen nicht vor Cyberangriffen schützen.
  • Partnerschaft mit KnowBe4
    Diese Kooperation bringt zwei starke Akteure im Bereich der Cybersicherheit zusammen. Die DEFENDERBOX bietet eine umfassende Sicherheitslösung, die speziell auf die Bedürfnisse von KMU zugeschnitten ist, während KnowBe4 auf die Schulung und Tests von Mitarbeitern zur Erkennung und Abwehr von Social Engineering-Angriffen spezialisiert ist.
  • Sicherheit im Cyberspace ist unerlässlich
    In der heutigen vernetzten Welt, in der Individuen, Unternehmen und Organisationen stark auf die digitale Infrastruktur angewiesen sind, kann die Bedeutung der Cybersicherheit nicht überschätzt werden.

Wollen Sie wissen, wie sicher Ihr Unternehmen ist? Probieren Sie es aus! Klicken Sie hier für eine Testinstallation der DEFENDERBOX.
Das Kennenlernangebot gilt bis
30. September 2024.

Kommentare sind geschlossen.